3ik-Wochenbericht vom 17.01.2014

Geposted von Hans Heimburger am

Gies-Heimburger-GmbH-Vermögensverwalter-Finanzportfolioverwaltung-gemäß-§-32-Privatpersonen-Pensionskassen-Stiftungen-Treuhandvermögen-Erfahrung-Vermögensanlage-Portfolioverwaltung-Börsenhandel

Gies-Heimburger-GmbH-Vermögensverwalter-Finanzportfolioverwaltung-gemäß-§-32-Privatpersonen-Pensionskassen-Stiftungen-Treuhandvermögen-Erfahrung-Vermögensanlage-Portfolioverwaltung-Börsenhandel

 

Europa probt den Ausbruch nach oben – Amerika noch verhalten

Die vergangene Börsenwoche war nichts für schwache Nerven. Gleich der Wochenbeginn hatte es in sich. Nach einem durchaus freundlichen Start schlug der S&P 500 Index zur Mittagszeit in New York den Weg gen Süden ein. Äußerungen aus Zentralbankkreisen, dass der schwächere Arbeitsmarktbericht vom vergangenen Freitag nichts an der Drosselung der monatlichen Anleihekäufe ändert, gefielen den Börsianern nicht besonders. Offensichtlich gibt es noch Anlegergruppen, die sich mit dem „Tapering“ nicht abfinden können und insgeheim hoffen, dass doch noch nicht das letzte Wort zu diesem Thema gesprochen ist. Nachvollziehen könne wir dies, ehrlich gesagt, nicht.

DAX, S&P500,EUROSTOXX

Allerdings erwies sich der Montag als klassische Bärenfalle, denn bereits am Dienstagvormittag begannen die Notierungen in Europa wieder mit ihrer Aufwärtsbewegung und auch die US-Börsen konterten die Montagnachmittag-Schwäche zügig aus. DAX (bei 9.790 Punkten) und Euro Stoxx 50 (bei 3.170 Zählern) erzielten im weiteren Wochenverlauf gar neue Rekordstände. Der S&P 500 konnte am Mittwoch kurzfristig die Marke von 1.850 Punkte überwinden, diese aber nicht nachhaltig behaupten.

Berichtssaison in Amerika mit durchwachsenem Start

Die gerade erst begonnene Berichtssaison zum vierten Quartal 2013 steht nun täglich im Blickfeld der Investoren. Bis dato berichteten gerade mal knapp 30 Unternehmen aus dem S&P 500 ihr Geschäftszahlen, wovon 56% die Gewinnerwartungen der Analysten übertrafen. Gespannt wird daher auf die kommende Woche geblickt, in der über 70 Unternehmen aus dem S&P 500 sowie über 10 Firmen aus dem Stoxx 600 ihr Zahlenwerk auf den Tisch legen werden und damit die europäische Berichtssaison einläuten.

Unsere Einschätzung für die kommende Woche

Unter fundamentalen Aspekten wird, wie eben erläutert, die Quartalsberichterstattung den Takt für die Aktienmärkte vorgeben. Von dieser Seite erwarten wir per Saldo Rückenwind für die Börsen. Die Psychologie der Anleger spielt natürlich ebenso eine Rolle. Dazu muss man sich mit der „Markttechnik“ auseinandersetzen. Gerne möchte ich dies am Beispiel des DAX und des S&P 500 kurz erläutern.

DAX mit Trendkanälen

Der DAX versucht den Ausbruch über den seit Sommer 2013 etablierten Trendkanal (rote Linie), der bei 9.700 Punkte verläuft. Gelingt dies, dann könnte sich  der steilere Trendkanal (gestrichelte rote Linie) etablieren und somit technisch weiteres Potential für den DAX eröffnen. Würde der Markt mit diesem Ausbruch scheitern, dann ist auf der kurzen Zeitschiene zunächst Korrekturbedarf angesagt.

Wie Sie dem nachfolgenden Chart des S&P 500 entnehmen können, steht bei diesem Index ein Ausbruchversuch aus dem Trendkanal nach oben noch aus. Vielleicht reicht es hierfür aber auch nicht?

S&P 500 mit Trendkanal
Nun möchte ich Sie aber nicht länger mit diesen technischen Betrachtungen langweilen. Wir werden die Märkte eng verfolgen und uns kurzfristig entsprechend positionieren.

Anpassungen in den drei Fonds in der zurückliegenden Woche

3ik-Strategiefonds I:

  • Verkauf einer Unternehmensanleihe
  • Kauf eines Strategiefonds

3ik-Strategiefonds II:

  • Kauf eines Europa-Fonds
  • Aufstockung der Japan-Quote

3ik-Strategiefonds III:

  • Kauf eines Europa Fonds
  • Aufstockung der Japan Quote
  • Kauf eines ETF auf den indonesischen Aktienmarkt

 

Entwicklung der Aktienmärkte im Wochenverlauf

Index Wochentief Wochenhoch aktuell (17.01. 19:10 Uhr)
9.385 9.790 9.738  
3.075 3.170 3.154  
1.816 1.850 1.843  

 

Entwicklung der 3ik-Strategiefonds

Seit dem 2. Dezember 2011 sind die drei Anlagestrategien des dreigeteilten Investmentkonzeptes als Publikumsfonds verfügbar.

3ik-Strategiefonds I (WKN A1H44G – ISIN DE000A1H44G8)

Wertentwicklung in der Berichtswoche (Donnerstag, 09.01. bis Donnerstag, 16.01.): plus 0,33%

Zeitraum Wertentwicklung Anteilswert per 16.01.2014  
+0,93 % 106,92 Euro  
+1,21 %    
+1,14 %    
+5,35 %    
-5,04 %    
+4,66 %    
+3,90 %    
+10,34 %    
FactSheet für Strategie fonds I ³  

 

Zusammensetzung des 3ik-Strategiefonds I per 09.01.2014
Fonds mit vermögensverw. Ansatz:   20,90 %
Renten (Corporates):   3,13 %
Renten dyn./FX/absolute Return:   59,27 %
Gold:   0 %
taktische Investments:   0 %
Liquidität:   16,70 %

 

3ik-Strategiefonds II (WKN A1H44J – ISIN DE000A1H44J2)

Wertentwicklung in der Berichtswoche (Donnerstag, 09.01. bis Donnerstag 16.01.): plus 0,89%

Zeitraum Wertentwicklung Anteilswert per 16.01.2014  
+2,34 %

116,97 Euro

 
+5,98 %    
+5,24 %    
+8,32 %    
-3,64 %    
+10,55 %    
+12,73 %    
+38,97 %    
FactSheet für Strategiefonds II ³  

 

Zusammensetzung des 3ik-Strategiefonds II per 09.01.2014
Fonds mit vermögensverw. Ansatz:   8,31 %
Aktienfonds Europa:   16,73 %
Aktienfonds USA:   9,31 %
Aktienfonds Welt:   7,80 %
Aktienfonds EM/Frontiers:   5,45 %
Aktienfonds Japan:   5,21 %
Renten dyn./FX/absolute Return:   24,22 %
taktische Investments:   4,70 %
Liquidität:   18,27 %

 

3ik-Strategiefonds III (WKN A1H44L – ISIN DE000A1H44L8)

Wertentwicklung in der Berichtswoche (Donnerstag, 09.01. bis Donnerstag, 16.01.): plus 1,22%

Zeitraum Wertentwicklung Anteilswert per Stichtag 16.01.2014  
+2,88 %

112,92 Euro

 
+2,07 %    
+6,51 %    
+2,89 %    
-11,84 %    
+15,96 %    
+35,21 %    
+59,44 %    
FactSheet für Strategiefonds III ³  

 

Zusammensetzung des 3ik-Strategiefonds III per 09.01.2014
Aktienfonds Europa:   20,35 %
Aktienfonds USA:   17,61 %
Aktienfonds Japan:   14,54 %
Aktienfonds EM/Frontiers:   14,59 %
Rohstoffaktien:   0 %
Aktienfonds Welt:   6,83 %
Renten dyn./FX/absolute Return:   4,64 %
taktische Investments:   7,30 %
Liquidität:   14,14 %

 

Erläuterungen:
¹ Ab dem 01.01.2012 stellen wir die Wertentwicklung der drei 3ik-Strategien durch die Publikums-Fonds dar.
² Der Zeitraum vom 1.1. bis 30.06.2009 zeigt die Ergebnisse der Verwaltung im Rahmen von einzelnen Kundendepots. Ab dem 1. 7. 2009 sind die Ergebnisse durch die unter der Aufsicht der CAA (luxemburgischen Versicherungsaufsicht) verwalteten internen Fonds „WFLifeCycle I, II und III“, die im Auftrag der Vorsorge Luxemburg AG verwaltet werden, dargestellt.
³ Der Link zum marktüblichen FactSheet leitet Sie auf die Seiten der HansaInvest. Sie ist die Kapitalanlagegesellschaft, welche die rechtliche und administrative Überwachung des Fonds leistet und das FactSheet jeweils in der aktuellsten Fassung auf Ihrer Homepage bereitstellt.

Entwicklung der 3ik-Strategien seit dem 1.1.2009

Die Grundsätze für das „Dreigeteilte Investmentkonzept“ wurden schon einige Jahre vor Auflegung der 3ik-Strategiefonds definiert. Die folgende Grafik zeigt die Ergebnisse der drei Anlagestrategien im direkten Vergleich seit Anfang 2009. Der Zeitraum vom 1.1. bis 30.6.2009 zeigt die Ergebnisse der Verwaltung im Rahmen von einzelnen Kundendepots. Ab dem 1.7.2009 sind die Ergebnisse durch die unter der Aufsicht der CAA (luxemburgischen Versicherungsaufsicht) verwalteten internen Fonds „WFLifeCycle I, II und III“, die im Auftrag der luxemburgischen Versicherungsgesellschaft Vorsorge Luxemburg AG verwaltete werden, dargestellt.

In der Grafik sind die Werte bis zwei Tage vor Redaktionsschluss angezeigt, da es stets eine Zeit dauert, bis die Informationskette „Kurs der einzelnen Wertpapiere => Kurs der ausgewählten Zielfonds und ETFs => Kurs des Strategiefonds“ vollendet wird. Der Kurs des „Strategiefonds“ wie angegeben spiegelt die Summe aller Kurse der Zielfonds am Börsentag davor wieder. Die Entwicklung der letzten beiden Tage fehlt somit in dieser Grafik noch.

3ik bis 16.01.2014
Die drei Anlagestrategien des dreigeteilten Investmentkonzeptes haben sich seit Etablierung des internen Risiko-Managements Anfang 2009 so entwickelt wie geplant: Strategie I hatte nur geringe Schwankungen (auch während des großen Einbruchs im August 2011), und Strategie III erzielt über den Gesamtzeitraum den höchsten Wertzuwachs. Die Strategie II („Wertzuwachs mit mäßigen Schwankungen“) entwickelte sich zwischen den beiden Extremen.

Die drei Anlagestrategien sind aufeinander abgestimmt

Die drei Anlagestrategien des dreigeteilten Investmentkonzeptes werden mit unterschiedlicher Zielstellung verwaltet. Der wesentliche Unterschied liegt in der Schwankungsbreite (Volatilität), die für jede Strategie anders geplant ist. Die Strategie I soll die geringste Schwankungsbreite aufweisen, die Strategie III die größte. Dementsprechend ist über einen längeren Zeitraum für die Strategie I ein geringerer Wertzuwachs zu erwarten als mit der Strategie III.

Der Preis für eine geringe Vola ist der bewusste Verzicht auf einen überdurchschnittlichen Wertzuwachs. Wenn alle Anlagewerte danach ausgewählt werden, möglichst geringes „Risiko“ (Volatilität) aufzuweisen, besteht kaum eine Chance, eine überdurchschnittlich hohe „Schwankung nach oben“ zu erreichen.

Der Preis für das Streben nach überdurchschnittlichem Wertzuwachs über einen längeren Anlagezeitraum ist die Inkaufnahme des „Risikos“, auch einmal einen Einbruch nach unten zu erleiden. Deswegen sollte die Strategie III nicht gewählt werden, wenn bis zur Entnahme des Vermögens nur noch eine kurze Restlaufzeit verbleibt. Damit hätte man nach einem unerwarteten Rückgang keine Chance mehr, die nächste „Schwankung nach oben“ abzuwarten.

Hinweise für unsere Kunden, die eine lebenslang steuerbegünstigten Versicherung gemäß dem dreigeteilten Investmentkonzept besitzen

Die Denkweise des dreigeteilten Investmentkonzeptes ist auch im Rechtsrahmen von Versicherungsverträgen umgesetzt worden. Dies sind:

WFLifeCycleVersicherung bei der Vorsorge Luxemburg Versicherung AG
Diese Versicherung ist seit dem 1.7.2009 verfügbar. Das dreigeteilte Investmentkonzept wird dort im Rahmen von drei „internen Fonds“ umgesetzt. Seit Auflage der drei Investmentfonds im Dezember 2011 (siehe oben) entspricht die Zusammensetzung der drei internen Fonds im Versicherungstarif exakt der Zusammensetzung der drei 3ik-Strategiefonds. Die Anteilswerte für die internen Fonds des Versicherungsvermögen, deren Wertermittlung am 1.7.2009 mit dem Wert 100,00 begann, sind wie folgt:

Versicherung Anteilswerte (Stichtag 16.01.2014)    
107,91 €    
134,88 €    
136,24 €    

 

3ik-Strategieversicherung und WFLifeCycle-Versicherungen bei der Vorsorge Luxemburg Versicherung AG
Für diese Versicherung gilt sinngemäß das gleiche wie vorstehend: Die drei internen Fonds sind seit Anfang 2012 genauso zusammengesetzt wie die oben beschriebenen 3ik-Strategiefonds.

VIP ValorLife Versicherungen
Für die Kunden, die einen Versicherungsvertrag bei der ValorLife Versicherung im Bestand halten, gilt ebenfalls: Die internen Fonds, die für die VIP ValorLife 99 D Versicherung geführt werden, sind seit Anfang 2012 genauso zusammengesetzt wie die oben beschriebenen 3ik-Strategiefonds.

Hans Heimburger ist Gesellschafter und Geschäftsführer der Gies & Heimburger GmbH und der CIO (Chief Investment Officer) für die 3ik-Strategiefonds.