3ik-Wochenbericht vom 17.04.2020

Geposted von Hans Heimburger am

Liebe Leserinnen und Leser,

der ein oder andere wird bei der Lektüre des Quartalsberichtes auch bereits unser Weltbild per April 2020 wahrgenommen und gelesen haben. Ich verfasste es am Ostersonntag. Aber auch nach dieser spannenden Börsenwoche, mit wiederum nicht unerheblichen Kursschwankungen an den Aktienmärkten (rund 600 Punkte im DAX zwischen dem Wochenhoch- und Tief), hat es an Aktualität nichts eingebüßt, so dass ich es gerne an dieser Stelle nochmals darlege.

Weiter unten, nach der Überschrift „Was wir für Sie getan haben…“ schreibe ich noch einige Sätze zur Marktentwicklung dieser Woche.

 

Unser Weltbild – Update per April 2020

Die Welt ist voller Chancen für gute Investments. Wir müssen Sie nur lokalisieren und umsetzen.

Unter diesem Motto liefern wir Ihnen seit Januar 2013 zu jedem Quartalsbeginn ein komprimiertes Update über unser “Bild von dieser Welt” und die Schlussfolgerungen, die wir daraus ziehen.

Unser Weltbild per April 2020 stellt sich anders dar, wie Sie dies seit vielen Jahren gewohnt sind

Die Corona-Krise hat, zumindest für den Augenblick, die Welt drastisch verändert. Das Prinzip der sozialen Distanzierung und damit verbunden der wirtschaftliche Shut-Down sind aktuell notwendige Maßnahmen, um eine zu schnelle Ausbreitung des Virus einzudämmen. Die Gesundheitssysteme in vielen Ländern stehen am Rande des Zusammenbruchs. Dieser Kollaps der medizinischen Versorgung, gilt es durch die Abflachung der Kurve der Neuinfektionen zu verhindern. Es dürfte allen Beteiligten klar sein, dass eine längerfristige Stilllegung der Wirtschaft, so wie dies aktuell in sehr vielen Ländern rund um den Erdball betrieben wird, nicht tragbar ist.

Ein kontrolliertes Wiederhochfahren der ökonomischen Aktivitäten ist zwingend erforderlich

Für einen begrenzten Zeitraum mögen die gewaltigen monetären Unterstützungsmaßnahmen seitens der Regierungen und der Notenbanken die Kollateralschäden für die Wirtschaft (und damit für die Menschen) in einem tolerierbaren Rahmen halten. Aber ganz klar, der Zeitraum ist begrenzt und die monetären Spielräume sind eben nicht unendlich, denn die jetzt aufgetürmten Schulden sind die Mühlsteine am Hals der wirtschaftlichen Prosperität in den kommenden Jahren. Wir sind der Überzeugung, dass aktuell keine seriösen makroökonomischen Prognosen für die kommenden zwei Quartale möglich sind. Es ist auch nicht von entscheidender Bedeutung, ob die Weltwirtschaft in 2020 um 3, 4 oder 5 Prozent schrumpft. Entscheidend für unsere Investitionen ist die Entwicklung gegen Ende diesen Jahres und in 2021.

Um eine kräftige Erholung der Konjunktur zu ermöglichen, sind u.E. zwei Faktoren von elementarer Bedeutung.

1. Der kontrollierte „Re-Start“ der wirtschaftlichen Aktivitäten muss (ohne einen erneuten sprunghaften Anstieg der Ansteckungen mit Covid-19) erfolgreich verlaufen.

2. In naher Zukunft sollten breit verfügbare medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten für schwere Verlaufsfälle der Krankheit vorhanden sein und der Königsweg ist die Entwicklung eines Impfstoffes. Wir erwarten, dass auf Grund der enormen globalen Forschungsanstrengungen beide Wege noch in 2020 realistisch sind.

In vielen Gesprächen mit Ihnen und unseren Beiträgen auf der Homepage haben wir unsere Investitionsstrategie deutlich dargelegt. Nachfolgend nochmals die Kernaussagen:

Für den langfristigen Erhalt und die Vermehrung von Vermögen gibt es nach unserem Dafürhalten keine Alternative, als mit Augenmaß in erstklassige Unternehmen (direkt oder via Fonds) zu investieren.

In welche Branchen sind wir investiert und werden wir weiter investieren?

• Healthcare-Sektor (keine konjunkturelle Abhängigkeit)
• Technologiesektor (Unternehmen mit starken Bilanzen und Geschäftsmodellen, die von der CoronaKrise sogar profitieren – Stichwort: enormer Schub für die Digitalisierung)
• Fonds von Managern, die seit vielen Jahren einen weit überdurchschnittlichen Job machen und ihr Portfolio langfristig „im Griff“ haben.

Wir sind überzeugt, dass wir alle gemeinsam diese Herausforderung meistern werden und vielleicht bereits im nächsten Quartalsbericht das Weltbild wieder mit der gewohnten Visibilität und Differenzierung auf das makroökonomische Geschehen eingehen wird.

In diesem Sinne wünschen wir ihnen viel Gesundheit und die notwendige Gelassenheit

Ihr Gies & Heimburger Team

 

Kurzüberblick über die wichtigsten Märkte:

Vorwoche
Veränderungen*Kurse 17.04. 16:15 Uhr
DAX:10.564+0,16%10.581
Euro Stoxx 50:2.892-0,48%2.878
S&P 500:2.789+1,90%2.842
Nikkei 225:19.498+2,05%19.897 (Schlusskurs 17.04.)
* Veränderung zum Freitag der Vorwoche

Rendite 10 jährige Bundesanleihen:

-0,490% p.a.

Volatilitätsindex (CBOE Volatility Index)

Die Volatilität (CBOE Volatility Index) schwankte diese Woche zwischen 37,65 und 44,52 Punkten.

Was wir für Sie getan haben…

3ik-Strategiefonds I:  Wir realisierten die Kursgewinne (bei den Bonds und im US-Dollar) bei den 1-3 jährigen US-Staatsanleihen. Nach unserem Dafürhalten könnte der US-Dollar in den kommenden Monaten etwas an Stärke einbüßen. Dafür investierten wir einen Teilbetrag des Erlöses in einen kurzlaufenden Bondfund in Norwegischer Krone. Die Krone hatte in den Marktturbulenzen im März rund 23% zum Euro an Wert eingebüßt. Auch wenn die NOK mittlerweile gut 10% Rückgang aufholte, so sehen wir weiteres Erholungpotential. An unserer positiven fundamentalen Einschätzung zu Norwegen und seiner Währung hat sich nichts geändert. Darüber hinaus erhöhten wir unseren Bestand in einem Absolute Return Fonds, der sich im „Corona-Crash“ ausgezeichnet bewährte.

Entsprechend der volatilen Aktienmarktbewegung reduzierten und erhöhten wir unsere Absicherung via DAX-Future.

3ik-Strategiefonds II:  Wir investierten 2,5% des Portfolios in einen kurzlaufenden Bondfund in Norwegischer Krone. Die Krone hatte in den Marktturbulenzen im März rund 23% zum Euro an Wert eingebüßt. Auch wenn die NOK mittlerweile gut 10% Rückgang aufholte, so sehen wir weiteres Erholungpotential. An unserer positiven fundamentalen Einschätzung zu Norwegen und seiner Währung hat sich nichts geändert. In einem der ausgezeichneten Absolute Return Fonds reduzierten wir die Gewichtung etwas.

Entsprechend der volatilen Aktienmarktbewegung reduzierten und erhöhten wir unsere Absicherung via DAX-Future.

3ik-Strategiefonds III:  Wir reduzierten heute die Gewichtung in einem Goldminenaktienfonds, der sich jüngst prächtig erholte. Damit tragen wir auch dem kräftig gestiegenen Goldpreis Rechnung. Mit abnehmender „Coronapanik“ könnte auch das Gold temporär konsolidieren.

Entsprechend der volatilen Aktienmarktbewegung reduzierten und erhöhten wir unsere Absicherung via DAX-Future.

3ik-Strategiefonds I – geringe Schwankungen – Ausschüttung per 15.11. 2019 = 0,70 Euro

Link zum tagesaktuellen FactSheet des 3ik-Strategiefonds I: >> FactSheet

Wertentwicklung seit 1.1.2020 YtDWertentwicklung 1 JahrVolatilität 1 JahrMax. Drawdown 1 JahrAnteilswert per 16.04.2020
-11,23%
-13,26%+ 9,71 %-22,27%88,75 Euro

 

3ik-Strategiefonds II – mäßige Schwankungen – Ausschüttung per 15.11.2019 = 0,80 Euro

Link zum tagesaktuellen FactSheet des 3ik-Strategiefonds II: >> FactSheet

Wertentwicklung seit 1.1.2020 YtDWertentwicklung 1 JahrVolatilität 1 JahrMax. Drawdown 1 JahrAnteilswert per 16.04.2020
-10,62%-10,92%+13,95 %-25,01 %103,37 Euro

 

3ik-Strategiefonds III – langfristig hoher Wertzuwachs – Ausschüttung per 15.11.2019 = 0,80 Euro

Link zum tagesaktuellen FactSheet des 3ik-Strategiefonds III: >> FactSheet

Wertentwicklung seit 1.1.2019 YtDWertentwicklung 1 JahrVolatilität 1 JahrMax. Drawdown 1 JahrAnteilswert per 16.04.2020
-15,98%-13,78%+16,45 % -30,84 %97,04 Euro

Die 3ik-Strategiefonds seit 01.01.2019

Details liefern Ihnen die tagesaktuellen FactSheets. Links siehe am Fuß dieses 3ik-Wochenberichtes.

Ausblick

Auch in der kommenden Woche erwarten wir eine volatile Kursentwicklung an den internationalen Aktienmärkten, die wir versuchen bestmöglich zu nutzen.

Steuergünstig: die 3ik – Versicherungen

Die folgenden Angaben sind für die Anleger, die die 3ik-Strategiefonds im Rechtsrahmen einer lebenslang steuerbegünstigten „Private-Insuring“ – Police nutzen. Dies sind:

WFLifeCycleVersicherung bei der Vorsorge Luxemburg Lebensversicherung S.A.

Diese Police ist seit dem 1.7.2009 verfügbar. Das dreigeteilte Investmentkonzept wird dort im Rahmen von drei internen Fonds umgesetzt. Die Anteilswerte für die internen Fonds des Versicherungsvermögen, deren Wertermittlung am 1.7.2009 mit dem Wert 100,00 begann, sind wie folgt:

VersicherungAnteilswerte (Stichtag 16.04.2020)
WFLifeCycle I:91,02 €
WFLifeCycle II:121,62 €
WFLifeCycle III:122,33 €

VIP ValorLife Versicherungen (jetzt: Youplus)

Für die Kunden, die eine Police bei der ValorLife Versicherung besitzen, gilt ebenfalls: Die internen Fonds, die für die VIP ValorLife 99 D Policen geführt werden, sind seit Anfang 2012 genauso zusammengesetzt wie die oben beschriebenen 3ik-Strategiefonds. Die Wertentwicklung dieser Policen folgt damit der Wertentwicklung der 3ik-Strategiefonds.

Autor des 3ik-Wochenberichtes:

Hans-Heimburger-CIO-3ik-strategiefondsHans Heimburger CIO

Gies & Heimburger – Die Vermögensverwalter
Tel.: 07633 – 91 14 13
h.heimburger@guh-vermoegen.de
www.3ik-strategiefonds.de

Links zu den tagesaktuellen FactSheets:

3ik-strategiefonds-1-wkn-a1h44g-isin-de000a1h44g83ik-Strategiefonds-II-wkn-a1h44j-isin-de000a1h44j23ik-Strategiefonds-III-wkn-a1h44l-isin-de000a1h44l8
3ik-Strategiefonds I
geringe Schwankungen
3ik-Strategiefonds II
mäßige Schwankungen
3ik-Strategiefonds III
langfristig hoher Wertzuwachs
>> zum FactSheet >> zum FactSheet >> zum FactSheet

Hans Heimburger ist Gesellschafter und Geschäftsführer der Gies & Heimburger GmbH und der CIO (Chief Investment Officer) für die 3ik-Strategiefonds.