3ik-Wochenbericht vom 18.03.2022

Geposted von Hans Heimburger am

 

Kurze Flashs auf die wirtschaftlichen bzw. Börsen-Highlights der Woche:

Die Aktienmärkte mit dem Versuch der Kurs-Stabilisierung

Vergangene Woche zitierte ich aus einem Investorenbrief eine Fondsmanagers wie folgt: „...In den nächsten Wochen und Monaten wird sich die Welt aus unserer Sicht in irgendeiner Form an den Krieg oder die Lage gewöhnen. Nur dadurch ist die Spezies Mensch so erfolgreich geworden: Die Adaptionsfähigkeit ist überragend, und das ist nichts moralisch Verwerfliches, sondern schlicht dem Menschen gegeben. Das Leben wird in weiten Teilen der Welt weitergehen, und Russland, Belarus und je nachdem die Ukraine werden teilweise abgetrennt ihren Weg gehen. Damit funktionieren 97% der Weltwirtschaft wie gehabt, mit dem wesentlichen Risiko der Energiesicherheit und der Versorgung mit Nahrungsmitteln. Aber wie gesagt: Die Spezies ist anpassungsfähig…“. Und genauso ist es gekommen. Selbstverständlich dürfen wir uns niemals an die Bilder von Krieg, Not und Vertreibung gewöhnen und selbstverständlich müssen wir alle Kraftanstrengungen unternehmen, um den Menschen in der Ukraine und den Geflüchteten zu helfen. Und selbstverständlich dürfen wir Russland nicht aus der Verantwortung entlassen, den Kriegsverbrecher Putin und seine Gefolgsleute vom Hof zu jagen und zur Rechenschaft zu ziehen. Mir ist sehr bewusst, dass dies vermutlich nicht kurzfristig geschehen wird, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Die Aktienmärkte konnten sich diese Woche stabilisieren. Wie immer in Krisensituationen bewährt sich die Tiefe und Breite des US-Marktes, der seiner „Leitbörsenfunktion“ einmal mehr gerecht wurde. Die erste Zinserhöhung der US-Notenbank seit dem Ausbruch der C-19 Pandemie steckten die Börsen bisher sehr gut weg. Einige Gedanken und Erläuterungen dazu schrieb ich im heutigen Editorial . Die Kursentwicklung der Aktienmärkte (westliche Industrieländer) im bisherigen Jahresverlauf illustriert der nachfolgende Chart.  

Spektakuläre Wende in Chinas Politik?

Anleger in China Aktien haben in dieser Woche eine Tal- und Bergfahrt erlebt, die ihresgleichen sucht. Erschien China zu Beginn der Woche “nicht investierbar” (JPMorgan), so lassen die chinesischen Regulierungsbehörden und die Entwicklungen in der Ukraine eine Wende zum Besseren erhoffen. So oder so ähnlich muss der perfekte Sturm – oder besser gleich: Taifun – für den chinesischen Aktienmarkt aussehen. Der Krieg in der Ukraine. Eine schwächelnde einheimische Wirtschaft. Landesweite Covid-bedingte Ausgangssperren. Regulatorischer Druck nicht nur von der chinesischen Regierung sondern auch aus den USA. Und dann kommt am Dienstag die amerikanische Investmentbank JPMorgan und stuft 28 chinesische Internetaktien auf “underweight” ab und erklärt den ganzen Sektor für “uninvestable” in den nächsten sechs bis zwölf Monaten. Das Kursziel für Alibaba (BABA) wird gleich einmal von 180 Dollar auf 65 Dollar herabgesetzt. Das darauffolgende Blutbad hätte kaum schlimmer ausfallen können. Der Nasdaq Golden Dragon China Index verlor in drei Tagen 29 Prozent und lag jetzt auf dem niedrigsten Stand seit 2013. Im Vergleich zu seinem Höchststand im Februar letzten Jahres hat er mittlerweile über 70 Prozent eingebüßt. Der Hang Seng Chinese Enterprise Index in Hongkong fiel gar auf seinen tiefsten Wert seit 2008. Alibaba ist in den USA mit gegenwärtig 76 Dollar pro ADR auf sein Niveau von Juli 2016 zurückgekehrt und gerade mal noch 200 Milliarden Dollar wert. Bei Tencent und Alibaba zusammen sind seit Februar 2021 mehr als eine Billion Dollar an Marktbewertung “verdampft”, wie chinesische Analysten gern zu sagen pflegen. Am Mittwochmorgen berief Chinas Wirtschaftszar, Vizepremier Liu He, ein Treffen des obersten finanzpolitischen Gremiums des Landes ein: der Ausschuss für Finanzstabilität und Entwicklung ????????? (j?nróng w?ndìng f?zh?n w?iyuánhuì). Ganz oben auf der Tagesordnung stand die Stabilisierung der Kapitalmärkte. Liu versuchte alles, um Investoren mit einer Reihe von Versprechungen zu beruhigen.
  • Zuerst kam die wichtige Klarstellung, dass die Regierung alle Unternehmen unterstützt, die im Ausland an die Börse gehen möchten.
  • An die CSRC gerichtet, verlangte er, dass gemeinsam mit den US-Aufsichtsbehörden ein detaillierte Plan formuliert werden soll, um die oben angesprochenen Probleme im Zusammenhang mit den US-Prüfungsanforderungen der PCAOB für die in den USA notierten chinesischen Unternehmen zu lösen.
  • Als nächstes forderte er die Implementierung von „standardisierten, transparenten und vorhersehbaren“ Regulierungen für die Plattformunternehmen.
  • Musik in den Ohren von Alibaba, Tencent und Meituan war die klare Aufforderung, das regulatorische Durchgreifen bei den großen Internetplattformen so schnell wie möglich abzuschließen.
  • Hinsichtlich der Stabilität des Finanzmarktes von Hongkong sollten die Regulierungsbehörden des Festlandes und Hongkongs die Kommunikation und Zusammenarbeit verstärken. In den letzten Punkt will ich nicht etwas hineinlesen, aber mehrere Kommentatoren betonten, dass die Nachricht von der Ablehnung des Hongkong IPOs für DiDi auf Regierungsseite nicht überall mit Freude aufgenommen wurde.
  • Nicht weniger wichtig ist auch die Ansage von Liu, dass die Regulierer fortan bei der Umsetzung von Richtlinien zuerst die Finanzaufsichtsbehörden konsultieren müssen, um so mögliche Rückwirkungen auf die Kapitalmärkte in Zukunft zu vermeiden. Kritisch anmerken muss man hier wohl, dass die Zentralregierung dringend einer Koordinierungsstelle zu Zwecken der Marktkommunikation bedürfe, um die teilweise erratischen und intransparenten Handlungsstränge der verschiedenen Marktregulierer im letzten Jahr zu vermeiden.
  Innerhalb weniger Stunden Zeit wurden diese Grundsätze von anderen Regierungsorganisationen aufgegriffen und für ihre Bereiche noch detaillierter weiterverarbeitet. Sowohl die Zentralbank Chinas, die People’s Bank of China PBOC, als auch der Banken- und Versicherungsregulierer CBIRC und die Wertpapieraufsichtsbehörde CSRC meldeten sich in der Presse mit eigenen Kommuniques zur Implementierung dieser Richtlinien zu Wort. Die Titelseiten der drei führenden Wertpapier Tageszeitungen kannten dann nur dieses eine Thema:
Der Hang Seng Tech Index stieg am Mittwoch Nachmittag um 20 Prozent und verzeichnete damit seinen besten Tag seit seiner Einführung im Juli 2020.  

Hang Seng Tech Index seit Jahresende 2021

         

Die aktuelle Entwicklung unserer Fonds

   

Die 3ik-Strategiefonds im Vergleich seit 01.04.2020

 

Kurzüberblick über die wichtigsten Märkte:

Vorwoche Veränderungen Kurse 18.03.- 18:39h
DAX: 13.664 +5,77% 14.452
Euro Stoxx 50: 3.694 +6,01% 3.916
S&P 500: 4.247 +4,52% 4.439
Nikkei 225: 25.163 +6,61% 26.827  (Schluss heute)
Shanghai Composite: 3.310 -1,78% 3.251 (Schluss heute)
 Veränderung zum Freitag der Vorwoche

Rendite 10 jährige Bundesanleihen:

+0,3695% p.a.

Volatilitätsindex (CBOE Volatility Index)

Die Volatilität (CBOE Volatility Index) schwankte diese Woche zwischen 24,22  und 33,02 Punkten.

Was wir für Sie getan haben…

3ik-Strategiefonds I: Aktienfonds 36,0%; Mischfonds 10,0%; Wandelanleihen 0,0%; Rentenfonds 9,8%; Renten Kurz 22,3% Cash 21,9% 3ik-Strategiefonds II: Portfolio flexibel gestaltet. 3ik-Strategiefonds III: Aktienfonds 75,0%; Mischfonds 6,7%; Wandelanleihen 0,0%; Rentenfonds 1,5%; Renten Kurz 0%; Cash 16,8%
3ik-Strategiefonds I – geringe Schwankungen – Ausschüttung per 16.11. 2021 = 2,15 Euro

Link zum tagesaktuellen FactSheet des 3ik-Strategiefonds I: >> FactSheet

Wertentwicklung seit 1.1.2022 YtD Wertentwicklung 1 Jahr Volatilität 1 Jahr Max. Drawdown 1 Jahr Anteilswert per 17.03.2022
-5,52% -0,10% + 4,90% -7,25% 100,28 Euro
 
3ik-Strategiefonds II – mäßige Schwankungen – Ausschüttung per 16.11.2021 = 2,70 Euro

Link zum tagesaktuellen FactSheet des 3ik-Strategiefonds II: >> FactSheet

Wertentwicklung seit 1.1.2022 YtD Wertentwicklung 1 Jahr Volatilität 1 Jahr Max. Drawdown 1 Jahr Anteilswert per 17.03.2022
-8,62% 118,77 Euro
 
3ik-Strategiefonds III – langfristig hoher Wertzuwachs – Ausschüttung per 16.11.2021 = 4,20 Euro

Link zum tagesaktuellen FactSheet des 3ik-Strategiefonds III: >> FactSheet

Wertentwicklung seit 1.1.2022YtD Wertentwicklung 1 Jahr Volatilität 1 Jahr Max. Drawdown 1 Jahr Anteilswert per 17.03.2022
-10,74% -2,45% +8,56%  -12,78 % 126,63 Euro

Die 3ik-Strategiefonds seit 01.01.2019

Details liefern Ihnen die tagesaktuellen FactSheets. Links siehe am Fuß dieses 3ik-Wochenberichtes.

Ausblick

Die Aktienmärkte werden die Stabilisierung auch kommende Woche fortsetzen.

Steuergünstig: die 3ik – Versicherungen

Die folgenden Angaben sind für die Anleger, die die 3ik-Strategiefonds im Rechtsrahmen einer lebenslang steuerbegünstigten „Private-Insuring“ – Police nutzen. Dies sind:

WFLifeCycleVersicherung bei der Ergo Life S.A.

Diese Police ist seit dem 1.7.2009 verfügbar. Das dreigeteilte Investmentkonzept wird dort im Rahmen von drei internen Fonds umgesetzt. Die Anteilswerte für die internen Fonds des Versicherungsvermögen, deren Wertermittlung am 1.7.2009 mit dem Wert 100,00 begann, sind wie folgt:
Versicherung Anteilswerte (Stichtag 17.03.2022)
WFLifeCycle I: 106,63 €
WFLifeCycle II: 142,19 €
WFLifeCycle III: 166,39 €

VIP ValorLife Versicherungen (jetzt: Youplus)

Für die Kunden, die eine Police bei der ValorLife Versicherung besitzen, gilt ebenfalls: Die internen Fonds, die für die VIP ValorLife 99 D Policen geführt werden, sind seit Anfang 2012 genauso zusammengesetzt wie die oben beschriebenen 3ik-Strategiefonds. Die Wertentwicklung dieser Policen folgt damit der Wertentwicklung der 3ik-Strategiefonds.

Autor des 3ik-Wochenberichtes:

Hans-Heimburger-CIO-3ik-strategiefonds Hans Heimburger CIO Gies & Heimburger – Die Vermögensverwalter Tel.: 07633 – 91 14 13 h.heimburger@guh-vermoegen.de www.3ik-strategiefonds.de

Links zu den tagesaktuellen FactSheets:

3ik-strategiefonds-1-wkn-a1h44g-isin-de000a1h44g8 3ik-Strategiefonds-II-wkn-a1h44j-isin-de000a1h44j2 3ik-Strategiefonds-III-wkn-a1h44l-isin-de000a1h44l8
3ik-Strategiefonds I geringe Schwankungen 3ik-Strategiefonds II mäßige Schwankungen 3ik-Strategiefonds III langfristig hoher Wertzuwachs
>> zum FactSheet >> zum FactSheet >> zum FactSheet

Hans Heimburger ist Gesellschafter und Geschäftsführer der Gies & Heimburger GmbH und der CIO (Chief Investment Officer) für die 3ik-Strategiefonds.