3ik-Wochenbericht vom 29.10.2021

Geposted von Hans Heimburger am

 

Kurze Flashs auf die wirtschaftlichen bzw. Börsen-Highlights der Woche:

Die EZB diskutiert über Inflation – handelt jedoch nicht

In Deutschland steigen die Verbraucherpreise im Oktober auf 4,5 Prozent (y/y). Das ist die höchste Inflation seit 1993. Gleichwohl hat die Europäische Zentralbank (EZB) nach ihrem gestrigen Meeting verlauten lassen, dass sie ihre lockere Geldpolitik fortsetzen wird. Die Leitzinsen verbleiben auf den historischen Tiefständen und die Anleihekäufe werden fortgeführt. Das C-19 Krisenprogramm PEPP (Pandemic Emergency Purchase Programme) wird planmäßig erst im März 2022 beendet. Die Notenbank argumentiert nach wie vor, dass sie den Preisauftrieb für temporär erachtet. Eine Normalisierung der Wirtschaft nach den Verwerfungen der Corona-Pandemie, eine Beruhigung der jüngst stark gestiegenen Energiepreise und Basiseffekte im kommenden Jahr werden, nach Meinung der Währungshüter, die Inflation  wieder zügeln. Dann hoffen wir mal, dass die EZB hier die Rechnung nicht ohne den Wirt macht! Niemand kann auch nur annähernd präzise die Preisentwicklung bei Öl und Gas vorhersagen. Nur eines ist für uns Gewissheit: Investitionen in die Erschließung neuer Lagerstätten fossiler Rohstoffe bzw. in die erforderliche Fördertechnik werden zu gering ausfallen, weil derartige Investitionen als „klimaschädlich“ deklariert und deshalb kaum noch finanzierbar sein werden. Dieser Umstand wird einen länger anhaltenden Aufwärtsdruck auf die Energiepreise ausüben.  

High Noon bei den Quartalsberichten der US-Unternehmen

In Amerika ist die Reporting-Season in vollem Gange. In dieser Woche richtete sich der Blick der Investmentgemeinde auf die Quartalsergebnisse einiger großer Technologieunternehmen. Alphabet, Microsoft, Amazon.com und Apple legten ihre Zahlen vor. Das Bild war gemischt. Alphabet und Microsoft konnten überzeugen. Der Umsatz von Alphabet betrug im dritten Quartal 65,1 Milliarden US-Dollar – ein Rekord in der Geschichte des Unternehmens. Im Vorjahreszeitraum beliefen sich die Erlöse noch auf etwa 46,2 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen berichtete einen Nettogewinn von 18,9 Milliarden US-Dollar . Damit steigerte Alphabet sein Ergebnis um 67 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Microsoft erzielte im vergangenen Quartal einen Gesamtumsatz von 45,3 Milliarden US-Dollar. Im Vergleich zum vorangegangenen Quartal steigerte der Konzern damit den Umsatz um 22 Prozent. Beim Gewinn legte das Unternehmen um 48 Prozent auf 20,5 Milliarden Dollar zu. Apple steigerte den Quartalsumsatz im Vorjahresvergleich um 29 Prozent auf 83,4 Milliarden Dollar. Der Gewinn erhöhte sich auf 20,6 Milliarden Dollar (12,7 Milliarden Dollar im Vergleich zum Vorjahresquartal). Lieferengpässe beeinträchtigen die Geschäftsentwicklung, die etwas unter den Analystenerwartungen lag. Amazon.com erzielte in Q3 einen Umsatz in Höhe von 110,8 Milliarden Dollar und ein Betriebsergebnis von 4,9 Milliarden Dollar. Auch hier hatte die Analystenschar mit besseren Zahlen gerechnet. Im makroökonomischen Blickpunkt stand gestern die erste Schätzung der BIP-Zahlen in Amerika für das dritte Quartal 2021. Die Wirtschaft wuchs mit 2% im Vergleich zum 3. Quartal 2020. Dies lag unter den Erwartungen der Volkswirte, die im Schnitt ein Wachstum von knapp 3% prognostiziert hatten. Die im Quartalsverlauf temporär wieder hohen C-19 Infektionen beeinträchtigen das Wirtschaftswachstum.  

Die aktuelle Entwicklung unserer Fonds

 

Die 3ik-Strategiefonds im Vergleich seit 01.04.2020

 

Kurzüberblick über die wichtigsten Märkte:

Vorwoche Veränderungen Kurse 29.10. – 16:30h
DAX: 15.546 +0,62% 15.642
Euro Stoxx 50: 4.189 +1,05% 4.233
S&P 500: 4.531 +1,17% 4.584
Nikkei 225: 28.805 +0,31% 28.893  (Schluss heute)
Shanghai Composite: 3.583 -1,00% 3.547 (Schluss heute)
 Veränderung zum Freitag der Vorwoche

Rendite 10 jährige Bundesanleihen:

-0,097% p.a.

Volatilitätsindex (CBOE Volatility Index)

Die Volatilität (CBOE Volatility Index) schwankte diese Woche zwischen 15,02 und 17,28 Punkten.

Was wir für Sie getan haben…

3ik-Strategiefonds I:  Aktienfonds: 39,5%, Mischfonds: 3,00%, Wandelanleihenfonds: 8,45%, Renten: 30,20%, Cash: 12,04% 3ik-Strategiefonds II:  flexible Handhabung der Absicherung 3ik-Strategiefonds III:  Aktienfonds: 84,26%, Mischfonds: 0%, Renten: 11,19%, Cash: 4,57%
3ik-Strategiefonds I – geringe Schwankungen – Ausschüttung per 16.11. 2020 = 0,70 Euro

Link zum tagesaktuellen FactSheet des 3ik-Strategiefonds I: >> FactSheet

Wertentwicklung seit 1.1.2021 YtD Wertentwicklung 1 Jahr Volatilität 1 Jahr Max. Drawdown 1 Jahr Anteilswert per 28.10.2021
+6,63% +12,70 + 4,68% -3,68% 107,13 Euro
 
3ik-Strategiefonds II – mäßige Schwankungen – Ausschüttung per 16.11.2020 = 0,80 Euro

Link zum tagesaktuellen FactSheet des 3ik-Strategiefonds II: >> FactSheet

Wertentwicklung seit 1.1.2021 YtD Wertentwicklung 1 Jahr Volatilität 1 Jahr Max. Drawdown 1 Jahr Anteilswert per 28.10.2021
+5,66% +13,92% +9,62% -7,86 % 137,60 Euro
 
3ik-Strategiefonds III – langfristig hoher Wertzuwachs – Ausschüttung per 16.11.2020 = 0,80 Euro

Link zum tagesaktuellen FactSheet des 3ik-Strategiefonds III: >> FactSheet

Wertentwicklung seit 1.1.2019 YtD Wertentwicklung 1 Jahr Volatilität 1 Jahr Max. Drawdown 1 Jahr Anteilswert per 28.10.2021
+10,53% +20,31% +9,15%  -5,88 % 141,39 Euro

Die 3ik-Strategiefonds seit 01.01.2019

Details liefern Ihnen die tagesaktuellen FactSheets. Links siehe am Fuß dieses 3ik-Wochenberichtes.

Ausblick

Die Q3-Berichtssaison liefert per Saldo solide Quartalsergebnisse. Die sorge vor einer Abschwächung der Konjunktur und weiter steigender Inflation hängt als Damokles-Schwert über den Märkten.

Steuergünstig: die 3ik – Versicherungen

Die folgenden Angaben sind für die Anleger, die die 3ik-Strategiefonds im Rechtsrahmen einer lebenslang steuerbegünstigten „Private-Insuring“ – Police nutzen. Dies sind:

WFLifeCycleVersicherung bei der Ergo Life S.A.

Diese Police ist seit dem 1.7.2009 verfügbar. Das dreigeteilte Investmentkonzept wird dort im Rahmen von drei internen Fonds umgesetzt. Die Anteilswerte für die internen Fonds des Versicherungsvermögen, deren Wertermittlung am 1.7.2009 mit dem Wert 100,00 begann, sind wie folgt:
Versicherung Anteilswerte (Stichtag 28.10.2021)
WFLifeCycle I: 111,54 €
WFLifeCycle II: 163,78 €
WFLifeCycle III: 180,96 €

VIP ValorLife Versicherungen (jetzt: Youplus)

Für die Kunden, die eine Police bei der ValorLife Versicherung besitzen, gilt ebenfalls: Die internen Fonds, die für die VIP ValorLife 99 D Policen geführt werden, sind seit Anfang 2012 genauso zusammengesetzt wie die oben beschriebenen 3ik-Strategiefonds. Die Wertentwicklung dieser Policen folgt damit der Wertentwicklung der 3ik-Strategiefonds.

Autor des 3ik-Wochenberichtes:

Hans-Heimburger-CIO-3ik-strategiefonds Hans Heimburger CIO Gies & Heimburger – Die Vermögensverwalter Tel.: 07633 – 91 14 13 h.heimburger@guh-vermoegen.de www.3ik-strategiefonds.de

Links zu den tagesaktuellen FactSheets:

3ik-strategiefonds-1-wkn-a1h44g-isin-de000a1h44g8 3ik-Strategiefonds-II-wkn-a1h44j-isin-de000a1h44j2 3ik-Strategiefonds-III-wkn-a1h44l-isin-de000a1h44l8
3ik-Strategiefonds I geringe Schwankungen 3ik-Strategiefonds II mäßige Schwankungen 3ik-Strategiefonds III langfristig hoher Wertzuwachs
>> zum FactSheet >> zum FactSheet >> zum FactSheet

Hans Heimburger ist Gesellschafter und Geschäftsführer der Gies & Heimburger GmbH und der CIO (Chief Investment Officer) für die 3ik-Strategiefonds.