Editorial der Freitags-Info vom 02.06.2017

Geposted von Bernd Heimburger am

Der neue französische Präsident Emmanuel Macron ist in der Nacht zum heutigen Freitag zum Star in den sozialen Netzwerken geworden. „Make our planet great again“ war sein Facebook-Hit gespickt mit deutlicher Trump-Kritik.
Der 39-jährige Staatschef ist, wie schon beim G-7 Treffen vor einer Woche, dem US-Präsidenten energisch entgegengetreten. In seinem Facebook-Statement zuerst an seine Landsleute und danach in Englisch rief er alle Wissenschaftler, Ingenieure, Unternehmer und verantwortungsvolle Bürger dazu auf, sich im Kampf gegen den Klimawandel zu engagieren.

Auch die SPD-geführten Bundesministerien gaben gestern eine gemeinsame Presseerklärung zum Austritt der USA aus dem Pariser Klimaabkommen ab. Die USA schaden mit dieser Entscheidung vor allem sich selbst, war eine der Kernaussagen. Die Entwicklung und Nutzung von Technologien der kostenlosen Rohstoffe  Sonne und Wind haben in Deutschland 400.000 neue Arbeitsplätze geschaffen.
Schon am heutigen Freitag weilt der Umwelt-Staatssekretär Flasbarth in St. Petersburg, um die Zusammenarbeit beim Umwelt- und Klimaschutz zwischen Deutschland und Russland zu vertiefen.

Interessante Reaktionen kommen auch aus den USA selbst. So haben heute die beiden Unternehmenslenker Tesla-Chef Elon Musk und Disney-Chef Rober Iger aus Protest über den Austritt der USA aus dem Weltklimavertrag die Beraterfunktionen bei Präsident Trump gekündigt.

Abschließend ein Schaubild des Umweltbundesamtes zur Treibhausgas-Emission und den Zielen bis 2050 für Deutschland. Auf dass wir daran festhalten können und die Ziele erreichen.

 

 

Wir wünschen Ihnen ein schönes erstes Juni-Wochenende.

Bernd Heimburger
und das gesamte Team der Gies & Heimburger GmbH

Bernd Heimburger ist Gesellschafter und Geschäftsführer der Gies und Heimburger GmbH und leitet die Niederlassung in Bad Krozingen.