Editorial der Freitags-Info vom 03.08.2018

Geposted von Bernd Heimburger am

Das war schon ein historischer Rekord, der gestern an der US-Börse aufgestellt und veröffentlicht wurde. Der Apple Konzern hat den Börsenwert von einer Billion Dollar erreicht. Um diese Zahl greifen zu können müssen Vergleiche angestellt werden. Die 15 größten deutschen DAX-Unternehmen haben zusammen einen Börsenwert von ebenfalls 1 Billion. Dieser Vergleich rückt den internationalen Stellenwert bezüglich der Börsenkapitalisierung in ein „bescheidenes Licht“ Die Veröffentlichung der Quartalsbilanz und vor allen Dingen der zuversichtliche Ausblick sorgten am Donnerstag dafür, dass der wertvollste Technologiekonzern der Welt diese Marke mit einem Kurs von 207,39 Dollar deutlich überschritt. Marktteilnehmer warten schon seit einigen Tagen auf das Erreichen dieser Marke, aber Apple kaufte in den letzten Wochen in großen Stückzahlen eigene Aktien zurück, so dass die Zahl der ausgegebenen Papiere permanent sinkt. 4829.926.000 Stück Apple Aktien sind aktuell am Markt.

Selbstredend kommt an einer solchen Marke die Frage, ob die Aktie noch gekauft werden kann, oder schon zu teuer ist? Wir wollen und dürfen an dieser Stelle natürlich nicht in die Versuchung kommen, Anlageberatung zu betreiben oder eine Finanzanalyse zu erstellen, aber der Hinweis auf einige zu berücksichtigende Punkte sei erlaubt.

Die Apple Aktie ist einerseits nicht teuer bewertet, doch das Wachstum hängt stark vom        I-Phone ab, der Umsatzanteil liegt bei 53%. Es stellt sich die Frage nach der Marktsättigung. Zusätzlich macht  Apple einen großen Anteil des Umsatzes in China, was passiert, wenn der Zoll-Streit weiter eskaliert?
Man sollte auch nicht vergessen, dass die Aktie ein hohes Gewicht in den großen amerikanischen Indices hat. (Nasdaq 100 S&P 500 etc.) Damit ist die Aktie in fast allen institutionellen Depots vertreten, es besteht viel Potential für Verkäufe, wenig für Käufe.

Auch ein Blick in die Historie zeigt zwei bekannte Beispiele, die Anfang des Jahrhunderts nach historischen Höchstkursen Kursrückgänge von > 50 % zu verkraften hatten.

Wir wünschen Ihnen ein schönes Sommerwochenende.

Bernd Heimburger
und das gesamte Team der Gies & Heimburger GmbH

Bernd Heimburger ist Gesellschafter und Geschäftsführer der Gies und Heimburger GmbH und leitet die Niederlassung in Bad Krozingen.