Editorial der Freitags-Info vom 07.04.2017

Geposted von Bernd Heimburger am

Kosten bei der Vermögensanlage, Gebühren beim Kauf von Finanzprodukten und Finanz-dienstleistung  – Dieses Thema treibt Anleger, Produktanbieter und verstärkt auch die Aufsichtsbehörden um. Besonders seit einem bis eineinhalb Jahren, seit es kaum oder keine Zinsen mehr gibt, weder auf Bankkonten noch bei einfachen Rentenanlagen, kommt es verstärkt darauf an, bei der Anlage von Vermögen, möglichst schlanke Kostenstrukturen in Anspruch zu nehmen.
Eine der größten Investmentfonds-Plattformen -ebase- veröffentlichte in dieser Woche die nachfolgende Grafik, aus der abzulesen ist, dass der Kauf von Investmentfonds zunehmend ohne den früher obligatorischen Ausgabeaufschlag zu bewerkstelligen ist.

 

Der Ausgabeaufschlag (Agio), bei vielen Banken immer noch eine willkommene Einnahmequelle, wird, zur Freude von unabhängigen Vermögensverwaltern, wie unserer Gesellschaft, immer weniger von Anlegern akzeptiert. Mit einem Vermögensverwaltungs-vertrag, insbesondere bei unabhängigen Vermögensverwaltern, hat sich inzwischen etabliert, dass der Anleger keine Ausgabeaufschläge mehr zu zahlen hat, sondern nur noch eine geringe Transaktionsgebühr von in der Regel 0,1% bei der depotführenden Bank.  Mit einem VV-Vertrag oder einem Sparplan für den Berufsanfänger lassen sich inzwischen kostengünstige, ertragreiche Anlagestrategien umsetzen.

Wir wünschen Ihnen ein wieder sonniges Aprilwochenende.

Bernd Heimburger
und das gesamte Team der Gies & Heimburger GmbH

Bernd Heimburger ist Gesellschafter und Geschäftsführer der Gies und Heimburger GmbH und leitet die Niederlassung in Bad Krozingen.