Editorial der Freitags-Info vom 14.04.2017

Geposted von Bernd Heimburger am

Ein Thema beschäftigte mich diese Woche nach der Zeitungslektüre besonders.

„Die Deutsche Post führt Mercedes, MAN und Co. vor“, so überschrieb die FAZ gestern einen Artikel im Wirtschaftsteil der Zeitung. Dem Logistikkonzern gelingt es mit der Eigenproduktion eines einfachen, elektrisch angetriebenen Kleintransporters im Autoland Deutschland, die großen Autokonzerne am Nasenring durch die Manege zu führen. Trotz intensiver Anfragen der Post bei den Automobilherstellern, waren diese nicht in der Lage oder willens ein Fahrzeug, das auf die Bedürfnisse des Logistikers zugeschnitten war, zu liefern. Die Deutsche Post ergriff deshalb die Eigeninitiative und entwickelte mit dem „Streetscooter“ ein eigenes Fahrzeug, das zukünftig auf Grund entsprechender Nachfragen anderer Zustellunternehmen auch extern angeboten wird.

Neben der amerikanischen Elektroautoschmiede Tesla entsteht nun mit der Deutschen Post ein zweites eigentlich branchenfremdes Unternehmen, das den Platzhirschen im zukunftsträchtigen Markt der Elektromobilität eine lange Nase zeigt.

Als treue Leser unserer 3ik-Wochenberichte und Homepagebeiträgen, wissen Sie, dass wir bereits im vergangenen Jahr in den Sektor E-Mobilität für Sie investierten. Egal wer langfristig das Rennen um Marktanteile bei der Produktion von Elektrofahrzeugen gewinnt, die Antriebsbatterien benötigen den Rohstoff Lithium. Der Kauf eines Fonds, der in die weltweit führenden Lithiumproduzenten investiert bescherte uns bereits rund 15 Prozent Wertzuwachs. Diese Entwicklung wird sich vermutlich positiv fortsetzen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben ein frohes und friedliches Osterfest

Bernd Heimburger
und das gesamte Team der Gies & Heimburger GmbH

Bernd Heimburger ist Gesellschafter und Geschäftsführer der Gies und Heimburger GmbH und leitet die Niederlassung in Bad Krozingen.