Editorial der Freitags-Info vom 11.01.2018

Geposted von Andreas Rosner am

Nachdem mein Kollege, Hans Heimburger,  in der letzten Woche seine 10 Prognosen für das Jahr 2019 an gleicher Stelle verkündet hat, möchte ich ebenfalls heute eine Ausblick auf das geben, was uns in diesem Jahr so alles bevorsteht.

Ein gewohnter Gang, wird in diesem Jahr  der an die Wahlurne sein. Eigentlich nichts Ungewöhnliches aber auf ein Ereignis schauen die großen Volksparteien mit großem Unbehagen. Im Mai 2019 finden die Europawahlen statt und dort erwartet man deutliche Stimmgewinne für europaskeptische Parteien. Die Sozialdemokraten werden wahrscheinlich die großen Verlierer sein. Vor allem in Italien, Frankreich, den Niederlanden und Deutschland legen europaskeptische Parteien am rechten Rand laut Umfragen kräftig zu und werden im Europaparlament mindestens ein Viertel der Sitze erobern. Die Suche nach einem Nachfolger des scheidenden EU Kommissionspräsident Jean Claude Juncker wird sich schwierig gestalten. Europa droht unter Umständen eine längere Lähmungsphase und das  in dem Jahr, wo sich entscheidet, ob der ungeordnete Brexit kommt oder nicht.

Auch in der deutschen Unternehmerlandschaft kommt es zu einschneidenden Veränderungen. Der Umstieg der Autoindustrie nimmt konkrete Formen an, auch weil der immer noch größte Autokonzern der Welt, VW, mit dem NEO sein erstes reines E-Auto auf den Markt bringt.
Technische Innovationen wie ein faltbares Smartphone von Samsung oder ein autonomes Flugtaxi das ohne Piloten bis zu zwei Passagiere  bis zu 100 Stundenkilometer durch die Luft befördert werden uns in Atem halten wie auch die Pläne von Amazon Gründer Jeff Bozs ,Menschen mit einer Rakete in den Weltall zu befördern. 2019 könnte als das Jahr eingehen, in dem der kommerzielle Weltraumtourismus seinen Durchbruch erlebt.
Von LG wird es den ersten Fernseher zum Aufrollen geben und vom chinesischen Auto Hersteller Byton wird das Cockpit im Modell m-Byte von einem 1,25 m breiten und 25cm hohen Bildschirm dominiert über den alle Informationen an den Fahrer geliefert werden.

Viele Steuerzahler werden im neuen Jahr spürbar mehr Geld in der Tasche haben. Denn die Steuer- und Abgabensenkungen die im Koalitionsvertrag von CDU und SPD vereinbart wurden werden in 2019 zu einem Großteil umgesetzt. Der Arbeitslosenbeitrag wird um 0,5% abgesenkt. Zudem schultern Arbeitnehmer und Arbeitgeber den Zusatzbeitrag bei der gesetzlichen Krankenversicherung künftig gemeinsam und Familien freuen sich über ein erhöhtes Kindergeld. Spannend wird auch die Diskussion um die Abschaffung des Solidaritätszuschlags bleiben. Während die CDU den Soli bis 2021 ganz abschaffen möchte favorisiert die SPD nur eine Lösung mit einem sog. Rest-Soli.

Kommt die Mauer oder kommt sie nicht. Gemeint ist das Wahlversprechen von Donald Trump die Grenze zu Mexico mit einem Bollwerk weiter zu sichern. Aktuell blockieren die Demokraten die ehrgeizigen Pläne auch auf Kosten einer Haushaltsblockade.

Und nicht zuletzt die bange Frage, wann hört es auf zu schneien. Viele Gemeinden im Süden der Republik sind von der Außenwelt abgeschnitten und nur mit Hilfe der Bundeswehr gelingt es einigermaßen eine Versorgung aufrechtzuerhalten.

Wir wünschen Ihnen ein angenehmes Wochenende.

Andreas Rosner
und das gesamte Team von Gies und Heimburger

Andreas Rosner ist Direktor Privatkunden der Gies und Heimburger GmbH.