Editorial der Freitags-Info vom 13.10.2017

Geposted von Bernd Heimburger am

Der DAX überwand am gestrigen Donnerstag erstmalig die Marke von 13.000 Punkten und ein Bitcoin notierte erstmals in seiner (vergleichsweise jungen) Historie bei mehr als 5.000 Dollar. Dem Bitcoin einen nachvollziehbaren Wert zuzuordnen fällt den meisten Marktteilnehmern schwer. 13.000 Punkte für die, gemessen am Börsenwert, 30 größten deutschen Unternehmen scheint keine Utopie zu sein und nach unserer Einschätzung keine Bewertungsblase darzustellen. Ob der Index nach dem Sprung über die runde Marke etwas Konsolidierungsbedarf benötigt, versucht mein Bruder im heutigen 3ik-Wochenbericht für Sie zu ergründen.

Nicht alle DAX Aktien sind in den zurückliegenden Jahren eine Erfolgsgeschichte gewesen. Besonders negativ fällt hier die Deutsche Bank auf.

Gestern wurden Daten zu den doch sehr undurchsichtigen Finanztransaktionen des chinesischen Großaktionärs HNA im Zusammenhang mit der Finanzierung der Beteiligung an Deutschlands größter Bank veröffentlicht. Komplexe Derivatestrukturen begleiten das grossteils kreditfinanzierte Paket der Chinesen an der Deutschen Bank. Nach einem Ankerinvestor, der wie ein Fels in der Brandung zur Bank steht, sieht das nicht gerade aus.

Wir wünschen Ihnen ein erholsames Wochenende, das uns nochmals mit sommerlichen Temperaturen verwöhnen wird.

Bernd Heimburger
und das gesamte Team der Gies & Heimburger GmbH

Bernd Heimburger ist Gesellschafter und Geschäftsführer der Gies und Heimburger GmbH und leitet die Niederlassung in Bad Krozingen.