Editorial der Freitags-Info vom 15.03.2019

Geposted von Andreas Rosner am

Heute ist wieder „Friday for Futures“ und weltweit gehen Schüler auf die Straße und demonstrieren in mehr als 100 Ländern für eine nachhaltige Zukunft. Die Schwedin Greta Thunberg ist die Initiatorin dieser Bewegung, für die Schüler bewusst den Unterricht schwänzen. Die Schulpflicht damit zu untergraben ist sicherlich umstritten und wird in der Gesellschaft kontrovers diskutiert. Aber es hat die Bewegung in den medialen Blickpunkt gerückt. Wie heute viele Zeitungen berichten wurde Greta Thunberg von schwedischen Politikern sogar für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Die heute 16-Jährige habe „eine Massenbewegung gestartet“, den er als wichtigen Beitrag zum Frieden erachte, sagte Freddy Andre Östvegard, Abgeordneter der schwedischen sozialistischen Linken.
Den Einsatz für eine klimafreundlichere Zukunft sieht die mögliche Nobelpreisträgerin erst am Anfang, wie Thunberg im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa betonte: „Warum in aller Welt sollten wir jetzt damit aufhören? Wir haben noch nicht einmal angefangen.“ Und sie fügt hinzu: „Das ultimative Ziel ist, dass die internationale Gemeinschaft eine globale Notlage erklärt und damit beginnt, die Lebensbedingungen auf der Erde zu schützen.“
Auf der Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung wird die Klammer zwischen Klimaschutz und Nachhaltigkeit (Handlungsprinzip zur Ressourcen Nutzung, bei dem eine dauerhafte Bedürfnisbefriedigung durch die Bewahrung der natürlichen Regenerationsfähigkeit der beteiligten Systeme (vor allem von Lebewesen und Öko-systemen) gewährleistet werden soll) sehr deutlich gemacht:

Unser aller Ziel, und nicht nur das von Greta Thunberg, muss es sein, jetzt die richtigen Weichenstellungen für die kommenden Generationen vorzunehmen und die Politiker weltweit zu bewegen, endlich die notwendigen Schritte zu unternehmen, um dem Klimawandel nachhaltig zu begegnen.
Ich empfehle Ihnen, den heutigen Homepage Artikel meines Kollegen Bernd Heimburger zu lesen, der deutlich macht, dass wir uns dem Thema Nachhaltigkeit schon länger verpflichtet fühlen.

Wir wünsche Ihnen ein hoffentlich nicht so stürmisches Wochenende.

Andreas Rosner
und das gesamte Team der Gies & Heimburger GmbH

Andreas Rosner ist Direktor Privatkunden der Gies und Heimburger GmbH.