Editorial der Freitags-Info vom 19.07.2019

Geposted von Andreas Rosner am

Der Mann im/auf dem Mond

Wer kennt ihn nicht, einen der bekanntesten Fußabdrücke:

Hinterlassen vor fast genau 50 Jahren auf dem Mond von dem ersten Menschen auf dem Mond, Neils Armstrong. In den, nach deutscher Zeit, frühen Morgenstunden des 21.07.1969 schauen Millionen Menschen weltweit gebannt in die damals noch spärlich vorhandenen schwarz-weißen Fernseher oder sitzen vor den Radios und halten gebannt den Atem an, als die Mondfähre „Eagle“ auf der Mondoberfläche aufsetzt. Legendär sind die Worte Armstrongs nachdem er den ersten Fuß auf der Oberfläche aufsetzt: „That’s one small step for a man, one giant leap for mankind.“ Das ist ein kleiner Schritt für einen Mann aber ein riesiger Sprung für die Menschheit.

Vorausgegangen war ein Wettlauf gegen die Zeit mit dem Sowjetischen Weltraum Programm Luna. Am 3.Februar 1966 setzte erstmals eine Sonde auf dem Mond auf. Es war Luna 9 die 75 Stunden Messwerte vom Mond auf die Erde sandte, bis ihre Batterien erschöpft waren. 1968 umkreiste mit Luna 12 erstmals eine Sonde den Mond und lieferte dabei Aufnahmen der Oberfläche zur Erde. Im Jahr 1961 war mit Juri Gagarin gar der erste Mensch im Weltall. Aber letztlich war es den Amerikanern mit Ihrem Apollo Programm vorbehalten, den ersten Menschen auf den Mond zu bringen. Bis 1972 wurde die Apollomissionen fortgeführt und seitdem hat niemand mehr den Mond betreten.

Aber das soll sich in naher Zukunft ändern. Um das Thema Weltraumtourismus ist ein regelrechter Hype entstanden. Nicht nur der britische Milliardär Richard Branson will Menschen ins All transportieren, sondern auch Elon Musk, Tesla Chef und Gründer von Space X (die mit dem Raumschiff Dragon bereits erfolgreich die Raumstation ISS anfliegen) plant sogar bemannte Flüge bis zum Mars.

Einen Vorteil haben die heutigen Entwickler, die Technik hat sich gegenüber 1969 deutlich verbessert. Denn jedes moderne Smartphone von heute hat mehr Rechenleistung als die Apollo 11 Kapsel damals hatte.

Andreas Rosner und das gesamte Team von Gies & Heimburger wünscht Ihnen ein angenehmes Wochenende

Andreas Rosner ist Direktor Privatkunden der Gies und Heimburger GmbH.