Editorial der Freitags-Info vom 20.10.2017

Geposted von Bernd Heimburger am

Am vergangenen Mittwoch begann in Peking der 19. Parteikongress der kommunistischen Partei Chinas. Dieses politische Großereignis findet nur alle fünf Jahre statt und stellt die politischen und wirtschaftlichen Weichen im Riesenreich.

Vielen von uns ist vielleicht nicht so ganz bewusst, dass die in China formulierten Guidelines weit über die Grenzen des Landes hinaus wirken. Vermutlich wächst die globale Bedeutung Chinas aktuell in besonderem Maße. Einerseits erleben wir die Supermacht Amerika, die sich unter Präsident Trump stark den inneramerikanischen Themen zuwendet (America first). Andererseits ist Chinas Führungspersönlichkeit Xi Jinping der wohl charismatischste und machtvollste Parteichef in China seit Mao Tse Tung. Xi wird den gefühlten oder tatsächlichen Rückzug der Amerikaner von der ein oder anderen internationalen Bühne zielstrebig für Chinas Machtausbau nutzen. Mein Kollege Walter Feil, der die Verhältnisse in China seit vielen Jahren intensiv verfolgt, veröffentlichte heute den beigefügten Beitrag: „China stellt die Weichen für die nächsten fünf Jahre“.

Im Vergleich hierzu scheint die Bedeutung der ersten Sondierungsgespräche im politischen Berlin „auf dem Weg nach Jamaika“ nicht gerade epochal zu sein. Trotzdem wünschen wir uns zügige, positiv streitbare und kompromissbereite Gespräche zur Bildung einer stabilen Regierung in Deutschland.

Wirtschaftlich oder genauer formuliert geldpolitisch spannend wird es am kommenden Donnerstag, wenn die Europäische Zentralbank das Ergebnis ihrer Beratungen zur weiteren Geldpolitik insbesondere zum Fortgang des Anleihekaufprogramms kommunizieren wird.

Wir wünschen Ihnen ein erholsames Wochenende, das nun wohl den Herbst einläuten wird.

Bernd Heimburger
und das gesamte Team der Gies & Heimburger GmbH

Bernd Heimburger ist Gesellschafter und Geschäftsführer der Gies und Heimburger GmbH und leitet die Niederlassung in Bad Krozingen.