Editorial der Freitags-Info vom 23.06.2017

Geposted von Bernd Heimburger am

Bundestag winkt weitreichendes Überwachungsgesetz durch. Mit der Mehrheit der großen Koalition hat der deutsche Bundestag in der gestrigen Sitzung das „Ja“ zur einfacheren Überwachung von Messenger Diensten wie WhatsApp gegeben. Die Presse spricht vom „Ja“ zu Staatstrojanern.
Innenminister de Maizière kündigt im Handelsblatt-Interview an: „Es wird eine der zentralen Aufgaben sein, das digitale Zeitalter vollends in unsere Rechtsordnung zu überführen. Die Debatte um die Grenzen der Liberalität in Zeiten des Terrors ist eröffnet.

Norbert Tofall vom Flossbach von Storch Research Institute stellt in einem Beitrag zum private banking magazin die Frage in den Raum – „Fällt die Zinswende in der Eurozone aus?“ Auslöser zu dieser Frage ist Italien. Europas Volkswirtschaften erholen sich, Italien verharrt in der Krise. Politische sowie marktwirtschaftliche Reformen bleiben aus, in den letzten Tagen ist erneut eine Reform zur Vereinfachung des Walrechtes gescheitert. Die Folgen dieses Reformstaus lässt sich an vielen Daten zu Italien ablesen.

Trotz dieser schlechten Rahmendaten steigt die Inflation in Italien stärker als in anderen Euro-Staaten. Ruft man sich dann noch ins Bewußtsein, dass Italien mit 130 % des BIP die, nach Griechenland höchste Staatsversdchuldung hat, dann stellt sich eingangs aufgeworfenen Frage, wie Italien sein Schuldenlast bedienen will, wenn die Zinsen im Euroraum steigen? Es bleibt spannend in Europa, auch wenn aktuell das Thema Brexit stärker im Vordergrund steht.

Wir wünschen Ihnen ein schönes, hochsommerliches Wochenende.

Bernd Heimburger
und das gesamte Team der Gies & Heimburger GmbH

Bernd Heimburger ist Gesellschafter und Geschäftsführer der Gies und Heimburger GmbH und leitet die Niederlassung in Bad Krozingen.