Editorial der Freitags-Info vom 27.12.2019

Geposted von Bernd Heimburger am

Bodenbildung aber keine Entwarnung bei der Konjunkturentwicklung

Während die Maschinenbauer und die Automobilzulieferer, sowie die Chemie- und Elektroindustriebetriebe von rezessiven Tendenzen sprechen, verhindern viele Dienstleistungsfirmen und die Bauwirtschaft eine Gesamtrezession.

Wir sehen eine Bodenbildung, aber eine Entwarnung gibt es nicht, warnt IW-Direktor Hüther gegenüber dem Handelsblatt. Der in Deutschland wichtigste Konjunkturindex (ifo-Index) ist zuletzt zum vierten Mal in Folge gestiegen. Drei Anstiege in Folge gelten als Indiz dafür, dass sich die Wirtschaft bessert. Die aktuelle Lage wird zwar von die 9.000 befragten Firmen immer noch als schlecht bezeichnet, aber die Aussichten für 2020 sind zuversichtlicher, so der Präsident des Ifo-Institutes Fuest.

Auch der IW-Branchenbarometer zeigt mit Blick auf 2020 zuversichtliche Verbände. Der mit 1,1 Mio. Beschäftigten wichtige Maschinenbau sieht auch für das neue Jahr noch Produktionskürzungen, muss aber die gesenkten Prognosen nicht mehr nach unten korrigieren. Verbandspräsident Welcker bezeichnete die Lage zuletzt als deutlich weniger desaströs als oftmals in der Öffentlichkeit dargestellt. Auch bezüglich der Beschäftigung signalisieren die Branchen-Verbände ein positives Bild. Im Dienstleistungssektor gehen vor allen die Banken, Sparkassen und Volksbanken sowie die Versicherungen von rückläufigen Mitarbeiter-Zahlen aus. Die Maschinenbauer berichten zwar von gestiegenen Kurzarbeiterzahlen – von 6.000 im Frühling auf 15.000 zum Jahresende, aber in der Finanzkrise vor 10 Jahren waren es 200.000 Kurzarbeiter, solche Zahlen sind weit und breit nicht in Sicht.

Bei den 30 DAX-Konzernen fiel das dritte Quartal durchaus gut aus. Sie verdienten rund 30 Mrd. Euro vor Steuern und Zinsen, rund 3,5% mehr als im Vorjahr.
Aber für eine Entwarnung für 2020 ist noch zu früh. Die Rahmenbedingungen sind weiter schwierig. Die Weltwirtschaft wächst so langsam wie seit einer Dekade nicht mehr und die chinesische Wirtschaft sogar so langsam wie seit 20 Jahren nicht mehr.
Die Bodenbildung wird in 2020 fortgesetzt werden, die Hoffnung auf ein besseres 2021 lebt.

Wir wünschen Ihnen ein schönes letztes Dezember-Wochenende.

Bernd Heimburger und das gesamte Team der Gies & Heimburger GmbH

Bernd Heimburger ist Gesellschafter und Geschäftsführer der Gies und Heimburger GmbH und leitet die Niederlassung in Bad Krozingen.