Alternativen zu Tagesgeld und Festgeld

Geposted von Hans Heimburger am

Für unsere Geldanlagen suchen wir Stabilität und Sicherheit. Aber nicht nur Stabilität und Sicherheit, sondern auch Aufwand und Ertrag müssen in einem guten Verhältnis stehen. Mit diesem Beitrag beleuchten wir die Alternativen.

Tagesgeld

Der Zinssatz von Tagesgeld kann sich – wie die Bezeichnung schon andeutet – täglich ändern. Abgesehen von täglich wechselnden Lockvogel-Angeboten für Tagesgeld, die fast alle Banken mit immer neuen und trickreichen Nebenbedingungen im Marketing-Programm haben, liegen die Netto-Erträge dieser Tagesgeld-Anlagen derzeit unter der Inflationsrate. Das mag für eine kurze Parkposition in Kauf genommen werden. Für eine längere Anlagedauer erscheint das Tagesgeld derzeit jedoch nicht attraktiv.

Festgeld

Eine Festgeldanlage blockiert zunächst einmal den Zugriff auf die Festgeld-Summe bis zum Fälligkeitsdatum. Derzeit liegen leider auch die Erträge für Festgeld-Anlagen netto nach Steuern unter der Inflationsrate. Darüber hinaus zeigt die hundertfach erlebte Markterfahrung, dass die Festgeld-Anbieter anlässlich einer Festgeld-Verlängerung nach der ersten Anlageperiode eine für den Anleger positive Marktentwicklung kaum an den Kunden weitergeben, Zinssenkungen jedoch sofort zu einer Reduzierung der Festgeld-Zinssätze nutzen.

Hoher Informations- und Überwachungsaufwand bei Tagesgeld und Festgeld

Wie können Sie als Anleger Ihre Chancen auf einen marktgerechten Ertrag erhöhen? Sicher trägt die regelmäßig Lektüre von Zeitungen und Zeitschriften, aber vor allem der regelmäßige Blick auf die einschlägigen Seiten im Internet, dazu bei, den Blick für einen marktgerechten Zinsertrag zu schärfen.

Wenn sich der Zinssatz um 0,25% verändert, erhöht oder ermäßigt sich der Ertrag bei 100.000 Euro Festgeld um gut 20 Euro pro Monat ohne Berücksichtigung der Abgeltungssteuer. Um diesen möglichen Vorteil sicherzustellen, muss man sich fortlaufend darum kümmern.

Ein Wechsel der Kontoverbindung für Ihr Festgeld verursacht im Zeitalter der überbordenden Bürokratie, Vorschriftenvielfalt und Überwachungssucht der Behörden regelmäßig lästigen und zeitfressenden Aufwand. Grundsätzlich besteht dabei stets das Risiko, Zusatzbedingungen zu übersehen, die den erwarteten Zinsertrag für das Tagesgeld oder Festgeld in Frage stellen.

Unternehmensanleihen als Alternative mit höherem Zinsertrag

Die klassische Unternehmensanleihe hat einen festen Zinssatz und ein festes Fälligkeitsdatum. Damit kann der Ertrag bis zum Fälligkeitstag einfach berechnet werden. Lassen Sie mich dies an einem Beispiel verdeutlichen: Im Januar hat Fresenius Medical Care, ein Unternehmen aus dem DAX Index, eine Anleihe begeben. Die ersten Kurse an der Börse Stuttgart lagen bei 100,51% und ergaben für 7 ½ Jahre Laufzeit eine Rendite von ca. 5,20% pro Laufzeitjahr. Diese Rendite liegt deutlich über dem Zinsertrag für Tagesgeld und für Festgeld.

Breite Streuung führt zu hoher Sicherheit

Bei jeder Unternehmensanleihe besteht allerdings das grundsätzliche Risiko, dass das Unternehmen insolvent werden könnte. Nun mag sich jeder eine Meinung bilden, wie hoch dieses grundsätzliche Risiko bei Fresenius Medical Care einzuschätzen ist. Sinnvoll wäre es in jedem Fall, nicht auf eine einzige Anleihe zu setzen, sondern auf eine Vielzahl von Anleihen von Emittenten hoher Bonität. Die Sicherheit eines Portfolios, das aus zahlreichen Anleihen unterschiedlicher Unternehmen besteht, ist systembedingt deutlich höher als die Sicherheit, die aus der Konzentration auf nur eine einzige Anleihe resultiert.

Bequeme Lösung für Sie als Anleger

Wenn Sie sich nicht selbst darum kümmern wollen, fortlaufend ein angemessen breit gestreutes Portfolio von rentablen Unternehmensanleihen zu überwachen, steht Ihnen eine professionelle Betreuung Ihrer Vermögensanlage im Rahmen eines Vermögensverwaltung-Mandats zur Verfügung.

Kostengünstiger Erwerb direkt an der Quelle

Häufig besteht für einen institutionellen Marktteilnehmer, wie dies bei Gies und Heimburger gegeben ist, die Möglichkeit, Anleihen zum Emissionspreis zu erwerben und in den verwalteten Vermögen zu allokieren. Die Transaktionskosten liegen dabei deutlich unter Marktdurchschnitt.

Strategiefonds I hält 40 % breit gestreute Unternehmensanleihen

Der 3ik-Strategiefonds I mit dem Hauptziel, mit einer schwankungsarmen Wertentwicklung doch den Ertrag von Tagesgeld und Festgeld zu übertreffen, hält per April 2012 einen Anteil von 40 % des gesamten Fondsvermögens in breit gestreuten Unternehmensanleihen.

Tiefere Informationen auf der Homepage

Weitere Informationen stehen für Sie auf der Homepage bereit.

Vermögensverwaltung nach der Core-Satellite-Strategie

Vermögensverwaltung gemäß dem dreigeteilten Investmentkonzept

Hans Heimburger ist Gesellschafter und Geschäftsführer der Gies & Heimburger GmbH und der CIO (Chief Investment Officer) für die 3ik-Strategiefonds.