Die Welt im Zeichen der Energiewende

Geposted von Hans Heimburger am

Der Umbau der Stromnetze erfordert hohe Investitionen – Smart Grids bieten daher attraktive Investmentchancen.

Starke Veränderung beim Energiemix weltweit

Die Energieversorgung wird sich weltweit stark ändern: Wind, Sonne, Wasser und verflüssigtes Gas werden den Energiemix in der Zukunft dominieren. Dafür sorgen die Energiewende und globale Klimaabkommen, die Treibhausgase reduzieren und die Erderwärmung begrenzen sollen. Für eine vermehrt auf erneuerbare Energien setzende Versorgung müssen die Stromnetze weltweit vom „analogen Einwegstrom“ zum „intelligenten Zweiwegestrom“ umgebaut werden. Die Lösung sind Smart Grids: intelligente Stromnetze, in denen Elektrizität mithilfe moderner Technologien zur Steuerung, Kostensenkung und Erhöhung der Versorgungsverlässlichkeit an Verbraucher geliefert wird.

Neue Investmentchancen

Laut Schätzung der Internationalen Energieagentur (IEA) werden für Investitionen in die Infrastruktur der Stromerzeugung rund zehn Billionen US- Dollar benötigt- etwa 68 Prozent davon in China, Indien, Europa und Nordamerika. Energieeffiziente und damit ressourcensparende intelligente Stromnetze werden bei der Ökologisierung der Wirtschaft eine wichtige Rolle spielen.

Hohe Wachstumschancen im Bereich Smart Grid

Nach Berechnungen von Oxford Economies werden Unternehmen aus den Bereichen Smart Grid, Energieeffizienz sowie Anlagenbau in den nächsten zwei Jahrzenten doppelt so stark wachsen wie Konzerne aus der konventionellen Industrie. Die Investmentindustrie hat dieses Potenzial erkannt. Anleger können am Megatrend partizipieren- durch direkte Investitionen in die beteiligten Unternehmen oder risikoärmer und breiter gestreut in Fonds. Deutlich spezialisierter als die in unterschiedliche Marktsegmente investierende Neue- Energien- Fonds agiert der 4Q- SMART POWER FONDS: Er fokussiert stark auf Unternehmen, die den Großteil des Umsatzes mit Smart Grids erwirtschaften.

Fondsmanager Peter Dreide investiert in internationale Unternehmen, deren Geschäftsfeldern im Niedrig- und Hochspannungsbereich sowie Unternehmen, die Strom und Verteilnetze erneuern. Ebenfalls wichtig sind die Themen digitalisierte intelligente Stromverbrauchsmessung (Smart Metering), Virtualisierung sowie digitale Überwachung, Steuerung und Sicherheit des Stromnetzes.

 Der 4Q- SMART POWER FONDS ist Bestandteil im 3ik- Strategiefonds II und III 

Der von Peter Dreide gemanagte Fonds ist seit geraumer Zeit ein strategischer Bestandteil der 3ik- Strategiefonds II und III. Dem Fondsmanager ist es in Korrekturphase an den Aktienmärkten im Mai und Juni sehr gut gelungen, den Fonds relativ wertstabil zu führen.

4Q-Smart Power

 

 

 

Hans Heimburger ist Gesellschafter und Geschäftsführer der Gies & Heimburger GmbH und der CIO (Chief Investment Officer) für die 3ik-Strategiefonds.