Geldpolitik: Die Börsenkurse hängen an der Liquiditätsversorgung

Geposted von Walter Feil am

Die Entwicklung der Kurse für Anleihen und Aktien hängt seit längerem entscheidend davon ab, wie viel Liquidität die Notenbanken in den USA sowie in Großbritannien, Japan und Europa bereitstellen. Seit die Fed (amerikanische Notenbank) im Jahr 2009 ihr erstes QE (Quantitative Easing = starke Erhöhung der verfügbaren Liquidität durch Ankauf von Anleihen) startete, reagierte der Kurs der amerikanischen Aktien mit … …zum Artikel.

Weltwirtschaft – Vorschau per Oktober 2014: Große Unterschiede zwischen den Wirtschaftsregionen

Geposted von Walter Feil am

Das globale Wirtschaftswachstum wird im kommenden Jahr wieder leicht zunehmen. Das Wachstumstempo wird jedoch weiterhin deutlich unter dem Durchschnitt der Vorkrisenjahre liegen. Eine starke Belebung der Wirtschaft in den USA und in Großbritannien wird durch ein geringes Wachstum nahe einer wirtschaftlichen Stagnation in der Eurozone und in Japan ausgeglichen. Ein Rückgang der Energie- und Rohstoffpreise wird die Inflationsrate allgemein niedrig halten. … …zum Artikel.

Die Börsenkurse hängen an der Liquiditätsversorgung – Geldpolitik:

Geposted von Walter Feil am

Die Entwicklung der Kurse für Anleihen und Aktien hängt seit längerem entscheidend davon ab, wie viel Liquidität die Notenbanken in den USA sowie in Großbritannien, Japan und Europa bereitstellen. Seit die Fed (amerikanische Notenbank) im Jahr 2009 ihr erstes QE (Quantitative Easing = starke Erhöhung der verfügbaren Liquidität durch Ankauf von Anleihen) startete, reagierte der Kurs der amerikanischen Aktien mit verblüffender Synchronität auf die Maßnahmen der Fed: Beginn QE = Öffnen der Geldschleußen = starker Anstieg der Börsenkurse Auslaufen QE = Schließen der Geldschleußen = Rückgang der Börsenkurse Liquidität für die Investoren wurde wichtiger als die Entwicklung der Unternehmensgewinne Die Entwicklung der Unternehmensgewinne, die … …mehr.

Emerging Markets: Börsen mit positivem Ausblick

Geposted von Walter Feil am

Am 6.9. erschien mein Beitrag “Emerging Markets bleiben anfällig gegen Finanz-Schocks”. Die Empfindlichkeit gegen Entwicklungen, die zu einem raschen Rückzug von Liquidität führen können, sollte uns nicht abhalten, die Chancen dieser Märkte zu nutzen. Die Rahmenbedingungen in einigen Emerging Markets (EM) lassen für die nächsten Monate eine positive Entwicklung erwarten. 2013 enttäuschten die EM die Anleger mit teilweise heftigen Kursrückgängen. … …zum Artikel.

Börsen mit positivem Ausblick – Emerging Markets:

Geposted von Walter Feil am

Am 6.9. erschien mein Beitrag “Emerging Markets bleiben anfällig gegen Finanz-Schocks”. Die Empfindlichkeit gegen Entwicklungen, die zu einem raschen Rückzug von Liquidität führen können, sollte uns nicht abhalten, die Chancen dieser Märkte zu nutzen. Die Rahmenbedingungen in einigen Emerging Markets (EM) lassen für die nächsten Monate eine positive Entwicklung erwarten. 2013 enttäuschten die EM die Anleger mit teilweise heftigen Kursrückgängen. Der MSCI Emerging Markets Index ging um etwa 25 Prozent zurück (siehe hellgraue Linie in der Grafik), während der MSCI Welt-Index, der im wesentlichen die Wertentwicklung der Industrieländer widerspiegelt, um über 20 Prozent zulegte (siehe dunkelgraue Linie). Der Rückgang des MSCI EM setzte sich bis zum Frühjahr 2014 fort. Seitdem legen … …mehr.

Weltwirtschaft: USA und Eurozone driften auseinander

Geposted von Walter Feil am

Die Weltwirtschaft entwickelt sich seit geraumer Zeit mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Dies gilt auch für die Industrieländer, auch “DM” (Developed Markets = entwickelte Volkswirtschaften) genannt. Während die Wirtschaft in den USA wieder Tritt gefasst hat und auf einen stabilen Wachstumskurs eingeschwenkt ist, bleibt die Eurozone zurück. Die Entwicklung in Deutschland nehmen wir sehr positiv wahr. Die Eurozone als Gesamtheit jedoch fiel zurück. Bedenklicher noch erscheint die Entwicklung der letzten Monate. die Industrieproduktion des Euroraumes als Ganzes betrachtet ging zurück die Inflationsrate sank Richtung Null Prozent statt wie von der EZB gewünscht auf etwa zwei Prozent zu steigen die Angst vor einer Eskalation der Ukraine-Krise … …mehr.

Weltwirtschaft: USA und Eurozone driften auseinander

Geposted von Walter Feil am

Die Weltwirtschaft entwickelt sich seit geraumer Zeit mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Dies gilt auch für die Industrieländer, auch “DM” (Developed Markets = entwickelte Volkswirtschaften) genannt. Während die Wirtschaft in den USA wieder Tritt gefasst hat und auf einen stabilen Wachstumskurs eingeschwenkt ist, bleibt die Eurozone zurück. Die Entwicklung in Deutschland nehmen wir sehr positiv wahr. Die Eurozone als Gesamtheit jedoch fiel … …zum Artikel.

S&P 500 auf 2000 – und was nun?

Geposted von Walter Feil am

Der amerikanische S&P 500 – Index erlebte seit dem letzten Einbruch eine erstaunliche Rally. Anfang 2009 stand der Index noch auf ca. 800 Punkten. Im August dieses Jahres knackte er die 2000er-Marke (2000,49 per 29.08.2014). Dies entspricht 150 Prozent Kurssteigerung in nicht einmal sechs Jahren. Vor allem die letzten drei Jahre zeigten noch einmal zu einer deutlichen Wertzuwachs mit geringen Schwankungen. Wie lange kann diese … …mehr.

US Arbeitsmarkt: die Lage verbessert sich stetig

Geposted von Hans Heimburger am

Aufgrund des heutigen Feiertages in Amerika (Unabhängigkeitstag) veröffentlichte das Bureau of Labor Statistics bereits gestern die Arbeitsmarktdaten für den Monat Juni. Und diese Zahlen konnten sehr positiv überraschen. Außerhalb des Agrarsektors generierten Privatwirtschaft (262.000) und öffentliche Arbeitgeber in Amerika 288.000 neue Jobs. Die Arbeitslosenquote sank von 6,3 auf 6,1 Prozent. Solider Trend des Beschäftigungswachstums Nachdem die Arbeitsmarktberichte mehrere Monate von Sondereffekten aufgrund … …zum Artikel.

BASF – Die Erfolgsgeschichte eines Joint-Ventures in China

Geposted von Walter Feil am

BASF investiert mit einem US- und drei chinesischen Partnern erneut einen dreistelligen Millionenbetrag in China. Wie Reuters am 1. Juli berichtet, will die BASF 75 Prozent aller seiner in der Region Asien/Pazifik verkauften Chemieprodukte auch dort produzieren. Dies ist Teil der weltweiten Strategie der BASF, wie Dr. Stephan Kothrade, Chef des BASF-Joint-Ventures in China, mir Anfang Juni anlässlich einer Werksbesichtigung während des … …mehr.

Dieser Artikel erschien im Original unter: IhrKonzept GmbH.

Die Übernahmewelle rollt

Geposted von Hans Heimburger am

Seit Jahresanfang hat sich der M&A-Markt deutlich belebt. Viele Transaktionen werden von den Anlegern gar nicht bemerkt bzw. stoßen auf weniger Interesse, weil man die beteiligten Unternehmen nicht kennt. Comcast übernimmt Time Warner Cable für fast 70 Mrd. US Dollar So hat zum Beispiel das irische Unternehmen Actavis für über 25 Mrd. USD Forest Laboratories übernommen. Comcast zahlte für die … …zum Artikel.

Die EZB greift tief in den geldpolitischen Werkzeugkasten

Geposted von Hans Heimburger am

Die Europäische Zentralbank hat am gestrigen Donnerstag die Leitzinsen gesenkt und mehrere unkonventionelle Maßnahmen eingeleitet. Die Währungshüter reagieren mit dem Maßnahmenpaket auf die für 2014 gesenkten Wachstums- und Inflationsprojektionen. Leitzinssenkung und eine Reihe unkonventioneller Maßnahmen Auf der gestrigen Ratssitzung hat die EZB den Leitzins von 0,25 Prozent auf 0,15 Prozent gesenkt. Mit dem Einlagesatz im negativen Bereich ist geldpolitisches Neuland … …zum Artikel.

Heimliche Staatsmacht

Geposted von Andreas Rosner am

…so titelte das Handelsblatt am 20. Mai 2014 und beleuchtet in diesem Artikel das Verhalten der weltweit vorhandenen Staatsfonds. Auslöser war der Einstieg der Katarer bei der Deutschen Bank. 60 Millionen Aktien zum Stückpreis von 29,20 erwarb der Scheich von Katar und überwies 1,75 Milliarden Euro an das größte Deutsche Bankhaus. Somit wird Katar nach der US Investmentgesellschaft Blackrock größter … …zum Artikel.

US-Wirtschaft erwacht aus der Kältestarre

Geposted von Hans Heimburger am

Das amerikanische Bruttoinlandsprodukt legte im ersten Quartal 2014 nur um annualisiert 0,1% gegenüber dem vierten Quartal 2013 zu und lag damit unter den Schätzungen, die von einem Wachstum von einem Prozent ausgingen. Für diese Schwäche war in erster Linie der sehr harte Winter verantwortlich. Die jüngsten Konjunkturdaten sprechen dafür, dass sich die Wirtschaft im zweiten Quartal deutlich erholt. Der private … …zum Artikel.

Japan: Atlantis Fund Management erwartet positive Entwicklung

Geposted von Walter Feil am

Das Management von Atlantis, das unter anderem einen auf kleinere Unternehmen in Japan fokussierten Aktienfonds verwaltet, erwartet in Japan eine weiterhin positive Entwicklung der Wirtschaft und damit auch der Aktienkurse. Gemäß dem heute veröffentlichten Newsletter sieht Atlantis die Rahmenbedingungen für die Aktienmärkte sehr positiv: Der schwache Yen verbessert die Wettbewerbsposition der japanischen Exporteure und lässt die Gewinne der Unternehmen steigen Die […]

China will das Kreditwachstum eindämmen

Geposted von Walter Feil am

Die jüngsten Meldungen aus China deuten darauf hin, dass die Regierung entschlossen ist, das ausufernde Wachstum der Kredite einzudämmen. Immobilienpreise in den Ballungszentren steigen zu schnell Die AGI (Allianz Global Investors) wies in ihrem heutigen Conference-Call erneut darauf hin, dass die Immobilienpreise in den Ballungszentren in China zu schnell steigen. Bis zu 27 % Preiserhöhung […]

EZB senkt überraschend den Leitzins

Geposted von Hans Heimburger am

Die Europäische Zentralbank senkte gestern den Leitzins entgegen den vorher geäußerten Erwartungen der Finanzmärkte auf das Rekordtief von 0,25 Prozent. Die im Oktober auf 0,7 Prozent gesunkene Inflationsrate und die Erwartung einer „längeren Periode von niedriger Inflation“ war der Hauptgrund für diesen Zinsschritt. Was nun, Herr Draghi? So lautet die heutige Überschrift des Handelsblatt zur gestrigen Zinsentscheidung der Frankfurter Währungshüter. Und … …zum Artikel.

European Wealth Symposium in London

Geposted von Hans Heimburger am

Wenn BlackRock, der weltgrößte Anbieter von börsengehandelten Indexfonds, zu einem Symposium einlädt, ist dies stets ein besonderes Ereignis. Siebzig ausgesuchte Kapitalmarktexperten aus sechzehn Ländern trafen sich vergangene Woche zu einem zweitägigen Gedankenaustausch auf dem „European Wealth Symposium 2013″ in London unter dem Leitgedanken “ TODAY`S CHALLENGES – TOMORROW`S OPPORTUNITIES“ („Die Herausforderungen von heute – die Chancen von morgen“). Die Vorträge setzten Impulse für neue … …zum Artikel.

Sind die Sozialsysteme der USA noch finanzierbar?

Geposted von Walter Feil am

Die politischen Führer der USA wissen schon lange, dass die Kosten der Sozialsysteme zu Finanzierungsproblemen führen werden. Der „1994-1996 Advisory Council on Social Security Report“ (als Beispiel) kommt zum Ergebnis, dass „… einfach schon der Zeitablauf das Sozialsystem in ein Defizit führen“ wird. Dieses Problem hat sich unaufhaltsam vergrößert. Im September dieses Jahres kam das […]

Die etwas andere Risikobetrachtung

Geposted von Hans Heimburger am

Seit geraumer Zeit bin ich ein großer Bewunderer von Dr. Jochen Felsenheimer, Geschäftsführer der XAIA Investment GmbH. Ich halte ihn für einen der besten Credit-Spezialisten in Deutschland. Im aktuellen X-Asset Newsletter seiner Gesellschaft beleuchtet Dr. Felsenheimer Risiken, die in der täglichen Diskussion über die Marktrisiken häufig untergehen.  Die verpasste Chance Die Entscheidung der Fed, die seit Mai mehr oder weniger angekündigte Kürzung (Tapering) der … …zum Artikel.